Sie sind hier: Chronik

Gemeinde Sauzin

Sauzin  liegt auf der anderen Seite des Peenestrom gegenüber der Sradt Wolgast im Naturpark Insel Usedom.


Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde Sauzin datiert mit dem 12.8.1230 unter dem früheren Namen „Zobesino“. Geschichtlich überliefert ist nur, dass Sauzin in früherer Zeit ein Vorwerk war und in Beziehung zur Stadt Wolgast stand. Die eigentliche Entwicklung des Ortes begann erst Ende des 19. Jahrhunderts. Überwiegend wurde hier Landwirtschaft betrieben. Heute haben sich hier einige mittelständische Betriebe angesiedelt.

Der Ortsteil Ziemitz ist in einer Urkunde von 1309 unter dem Namen „Snmitz“ erstmalig urkundlich erwähnt. Ziemitz war ein Staat-Domänen-Vorwerk, welches nach Krummin eingepfarrt war. In erster Linie waren hier Landwirtschaft und auch Fischerei angesiedelt.

Heute hat Ziemitz Bedeutung als Naherholungsort. Eine große Anzahl von Erholungsgebieten sind hier entstanden. Die Lage des Ortes ist auch ideal für Wassersportler. Ein Reiterhof  wurde aufgebaut und bietet Touristen vielfältige Freizeitmöglichkeiten.

Die Lage des Ortes bietet beste Voraussetzungen für die weitere touristische Entwicklung. Mit dem Bau und Ausbau neuer Straßen und gastronomischer Einrichtungen wurden hier gute Grundlagen geschaffen für die weitere touristische Entwicklung.

 

undefinedzurück

Nach oben